SACHSENTRÄUME macht Schule:

Dominik Puschmann lehrt als Gastdozent an der Hochschule Zittau/Görlitz -

Theorie ist hierfür allenthalben ein Rüstzeug, aber ob etwas gelingt, hängt vor allem von der menschlichen Komponente ab.

Das ist das Resümee von Dominik Puschmann, der seine Erlebnisse im Tourismusgeschäft nun nach knapp 30 Jahren an den Nachwuchs der Branche weiterreicht. Mitte April nahm der Inhaber und Geschäftsführer von SACHSENTRÄUME eine Tätigkeit als Gastdozent an der Hochschule Zittau/Görlitz auf. An der Fakultät Management- und Kulturwissenschaften vermittelt er Studierenden im Internationalen Tourismusmanagement das notwendige Handwerkszeug gepaart mit bewährten Praxistipps. Mitten in der Krise? Ja! Insbesondere in der Krise! Dominik Puschmann ist sich sicher: Tourismus wird es auch nach Corona noch geben, vermutlich sogar in noch stärkerer Nachfrage als zuvor. Vielleicht ändert sich die Art des Reisens und Erlebens, aber im Kern bleibt das Wichtigste erhalten: die persönliche Verbindung zum Gast. Der Schatz persönlicher Kontakte erweist sich derzeit als besonders hoch und wird nach der Pandemie mit intensiverer Wertschätzung erhalten bleiben. Bei SACHSENTRÄUME ist die Nähe und individuelle Antwort auf Bedürfnisse des Gastes das A und O. Diesen Spirit muss man in sich tragen, er lässt sich schwer in ein Lehrbuch gießen. Doch wenn man ein Vorbild hat und dessen Erfolgsgeschichten für den eigenen Werdegang als Orientierung nutzt, hat man bereits eine wichtige Lektion gelernt. Deshalb, und um künftigen Touristikern sein jahrelanges Wissen zugänglich und nutzbar zu machen, hat sich Dominik Puschmann für den Lehrauftrag entschieden. Die Teilnehmer*innen des Masterstudiengangs werden damit auf eine Führungsposition bzw. die eigene Selbstständigkeit vorbereitet und erhalten so Informationen und Best Practices aus erster Hand.

Ganz „nebenbei“ darf er mit dem wohl heikelsten Thema des Unternehmerdaseins beginnen: Wie begegne ich einer Krise?

Mehr Infos zum Studiengang unter Hochschule Zittau / Görlitz

Zurück


Quelle: Lars Neumann - VVO
SDG - Lars Neumann
Feste feiern wie sie fallen! -

Eisenbahnromantik trifft Bierverkostung – unter diesem Motto konzipierten der Reiseveranstalter Sachsenträume und das Freiberger Brauhaus vor 10 Jahren gemeinsam den Ganztagesausflug „Braumeisters Dampfzug“.

[weiterlesen]

Quelle: Christoph Münch
Quelle: Christoph Münch
Neuer Ausflug auf der anderen Dresdner Elbseite -

Touristen fallen bei ihrem Besuch in Sachsens Hauptstadtperle meist vor den auf Hochglanz polierten Fassaden der „wunderscheenen“ Altstadt aus dem Bus.

[weiterlesen]

Quelle: Hammermühle Bautzen
Quelle: Hammermühle Bautzen
Notorischer Nachwürzer oder Dazuwürzer? -

Sie haben einen im Freundeskreis. Ganz bestimmt. Oder Sie sind selbst „so einer“.
Ein notorischer Nachwürzer. Oder Dazuwürzer.

[weiterlesen]

Quelle: Manufaktur Meissen®
Quelle: MEISSEN®
26. und 27. April 2019 -

Einmal im Jahr öffnet die Meissener Produktionsstätte im Triebischtal ihre Türen und lässt Besucher miterleben, wie Meissener Porzellane in filigraner Handarbeit, in verschiedenen Arbeitsbereichen entstehen.

[weiterlesen]

Quelle: Staatsweingut Schloss Wackerbarth - Oliver Killig
Quelle: Sächsisches Staatsweingut GmbH
Gratulation an das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth -

Schloss Wackerbarth wurde beim „Deutschen Sekt Award 2018“ als „Bester Sekterzeuger Deutschlands“ ausgezeichnet.

[weiterlesen]

Bierführungen gibt es wohl schon viele, meist zu Fuß mit dem Braumeister durch enge Gassen und alte Städte. Hier findet die Bierverkostung auf schmaler Spur mit der Weißeritztalbahn statt.
Quelle: Freiberger Brauhaus - Rene Jungnickel
Radeberger Pilsner, Freiberger und Ur-Krostitzer laden zur Entdeckungsreise ein -

„Ein ganz und gar bierseliges Land“, so fasste einst der Schriftsteller Erich Kästner seine sächsische Heimat in Worte.

[weiterlesen]