SACHSENTRÄUME macht Schule:

Dominik Puschmann lehrt als Gastdozent an der Hochschule Zittau/Görlitz -

Theorie ist hierfür allenthalben ein Rüstzeug, aber ob etwas gelingt, hängt vor allem von der menschlichen Komponente ab.

Das ist das Resümee von Dominik Puschmann, der seine Erlebnisse im Tourismusgeschäft nun nach knapp 30 Jahren an den Nachwuchs der Branche weiterreicht. Mitte April nahm der Inhaber und Geschäftsführer von SACHSENTRÄUME eine Tätigkeit als Gastdozent an der Hochschule Zittau/Görlitz auf. An der Fakultät Management- und Kulturwissenschaften vermittelt er Studierenden im Internationalen Tourismusmanagement das notwendige Handwerkszeug gepaart mit bewährten Praxistipps. Mitten in der Krise? Ja! Insbesondere in der Krise! Dominik Puschmann ist sich sicher: Tourismus wird es auch nach Corona noch geben, vermutlich sogar in noch stärkerer Nachfrage als zuvor. Vielleicht ändert sich die Art des Reisens und Erlebens, aber im Kern bleibt das Wichtigste erhalten: die persönliche Verbindung zum Gast. Der Schatz persönlicher Kontakte erweist sich derzeit als besonders hoch und wird nach der Pandemie mit intensiverer Wertschätzung erhalten bleiben. Bei SACHSENTRÄUME ist die Nähe und individuelle Antwort auf Bedürfnisse des Gastes das A und O. Diesen Spirit muss man in sich tragen, er lässt sich schwer in ein Lehrbuch gießen. Doch wenn man ein Vorbild hat und dessen Erfolgsgeschichten für den eigenen Werdegang als Orientierung nutzt, hat man bereits eine wichtige Lektion gelernt. Deshalb, und um künftigen Touristikern sein jahrelanges Wissen zugänglich und nutzbar zu machen, hat sich Dominik Puschmann für den Lehrauftrag entschieden. Die Teilnehmer*innen des Masterstudiengangs werden damit auf eine Führungsposition bzw. die eigene Selbstständigkeit vorbereitet und erhalten so Informationen und Best Practices aus erster Hand.

Ganz „nebenbei“ darf er mit dem wohl heikelsten Thema des Unternehmerdaseins beginnen: Wie begegne ich einer Krise?

Mehr Infos zum Studiengang unter Hochschule Zittau / Görlitz

Zurück


Quelle: Traincentive GmbH - Teamgeist
Müde Geister durch erfrischende Betriebsausflüge wecken -

Ob Firmen-Jubiläum, Betriebsausflug oder Rahmenprogramm zur Tagung – ein Sachsenträume-Arrangement für Ihr Firmenincentive lässt Ihre Mitarbeiter zu einem Team zusammenwachsen. Lassen Sie sich einfach inspirieren. 

[weiterlesen]

Quelle: I-vista_pixelio.de
freie Praktikumsstellen bei Reise- und Incentiveveranstalter in Dresden -

Freie Praktikumstellen ab sofort

Als Gastgeber für anspruchsvolle und individuelle Ausflüge suchen wir Verstärkung für unser Team ... ab sofort ... Praktikum für mindestens 6 Wochen und maximal 6 Monate.

[weiterlesen]

Stand Dresden - DMG
Sachsenträume präsentiert seine Auszeiten vom Alltag regional und überregional -

Nur wenige Tage ist das neue Jahr 2016 "alt" und traditionell werden in den ersten Wochen des Jahres zahlreiche regionale und überregionale Reisemessen in Deutschland veranstaltet. Sachsen ist als Reiseland weiterhin beliebt, gleich ob als Ziel einer Städtereise, Kulturreise, Sommerferien in der Sächsischen Schweiz oder als Tagesausflug entlang der Sächsischen Weinstraße.

[weiterlesen]

Semperoper in Dresden - Quelle: Rainer Sturm - pixelio.de
Don Carlo in Dresden - Opernreisen -

René Pape ist einer der bekanntesten deutschen Opernsänger im Bass und erhielt bereits mehrere beachtenswerte Auszeichungen. So wurde Pape der Grammy Award gleich zweimal verliehen und seine Operneinspielung für Gods, Kings & Demons mit dem Echo-Klassik gegrönt.

[weiterlesen]

Weihnachten -

Ein Glühwein erwärmt den Chef nicht nur von innen, sondern vielleicht auch zur nächsten Gehaltserhöhung. Die Kollegin aus dem Nachbarbüro hat drei Kinder? Der stille Kollege liebt das Risiko und geht am Wochenende gern mal Fallschirmspringen? Die besten Gespräche finden in der Kaffeeküche oder eben auf einer Firmenveranstaltung statt.

[weiterlesen]

Unsere festlichen Kurzauszeiten für Sie -

Weihnachten. Da darf sie endlich mal wieder ganz groß auftreten: die Romantik. Das ganze Jahr über kommt sie im Alltagstrubel definitiv zu kurz. Zur Adventszeit aber dürfen es gern wieder mehr Liebesbekundungen sein, am besten verbunden mit einem schönen Erlebnis.

[weiterlesen]